Zollverein zeigt Ausstellung zur Route der Technikdenkmäler in Polen

Genau wie das Unesco-Welterbe Zollverein gehört auch die Route der Technikdenkmäler in Polen zur Europäischen Route der Industriekultur. Die Ausstellung präsentiert somit eine gelungene Zusammenarbeit von zwei großen Erben der Industriegeschichte Europas und liefert als Kooperationsprojekt der Stiftung Zollverein mit dem Marschallamt der Woiwodschaft Schlesien sowie mit der Designerin Natalia Jakóbiec wichtige Impulse für die deutsch-polnische Freundschaft.

Die polnische Route der Technikdenkmäler verbindet knapp 40 Stationen, die das industriehistorische Erbe des Landes auf einem Touristenweg erlebbar machen. Die Mehrzahl der vorgestellten Objekte umfassen unterschiedliche Branchen wie Bergbau, Hüttenindustrie und Eisenbahnwesen. Neben der Präsentation der faszinierenden Industriedenkmäler Schlesiens geht es in dieser Ausstellung ebenso um die Entwicklung Schlesiens, von seiner traditionsreichen Vergangenheit über den Strukturwandel bis hin zur Gegenwart. Mit Bildern, Informationstexten und Artefakten werden den Besuchern die Stationen der Route, wie etwa die Bergwerksanlage „Guido“ in Zabrze oder die Bergarbeitersiedlungen Nikiszowiec und Giszowiec in Kattowitz eindrucksvoll vorgestellt. Zu der wahrhaft größten Attraktion der Route gehört sicherlich der um 1935 erstellte hölzerne Sendemast des Ortes Gleiwitz – mit gut 100 Metern die höchste freistehende Holzkonstruktion der Welt.

Unter dem Dach der Kohlenwäsche, dem größten Gebäude der Schachtanlage Zollverein XII, eröffnete Ende 2009 das Portal der Industriekultur. In einer Höhe von 30 Metern bekommen Besucher einen beeindruckenden Überblick über das industriekulturelle Angebot des Ruhrgebiets und Nordrhein-Westfalens sowie über die Vielfalt der Region, die 2010 Kulturhauptstadt Europas war.(Text/Quelle: Pressemitteilung)

Veranstaltungsort:Portal der Industriekultur
RUHR.VISITORCENTER/Besucherzentrum Ruhr,
Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14]
Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen

Infos: Tel. +49 201 24 68 10, Zollverein Website,
E-Mail ans Visitorcenter von Zollverein

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag