LWL trauert um Michael Funk

Seit 1996 hat der gebürtige Duisburger den Standort des LWL-Industriemuseums in Petershagen (Kreis Minden-Lübbecke) aufgebaut und geleitet. In dieser Zeit machte er die Glashütte Gernheim zu einem überregional beachteten Museum und Treffpunkt international renommierter Glaskünstler. “Das Museum war für ihn nicht allein Arbeitsort, sondern sein Lebenswerk, dem er sich mit aller Kraft widmete”, würdigt LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch die Leistungen Funks. 

Die fortschreitende Erkrankung, an der er seit Jahren litt, machte ihm das Arbeiten seit längerem nicht mehr möglich. Dennoch plante er weiter: Der Historiker sollte die Museumsarbeit beratend weiter begleiten. Für die bevorstehende Verabschiedung führte er schon eine umfangreiche Gästeliste. Gefreut hatte sich Michael Funk auch auf die Feierlichkeiten zum 200-jährigen Bestehen der Glashütte Gernheim in diesem Jahr, zu dessen Auftakt am Sonntag (10.6.) in Petershagen die Jahresausstellung der Glaskünstlervereinigung NRW eröffnet wird. 

Der plötzliche Tod setzt dem hoffnungsvollen Blick in die Zukunft ein jähes Ende. Michael Funk hinterlässt seine Frau und zwei Töchter im Alter von 17 und 15 Jahren, denen unser Mitgefühl gilt. (LWL Pressemitteilung)

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag