Radevormwald-Dahlerau: Wülfingmuseum geht in die erste Sommersaison

181 Jahre lang, von 1815 bis 1996, stellte die Familie Hardt im Tal der Wupper Bekleidungsstoff her. Das Wasser des Flusses trieb die Spinn- und Webmaschinen an, die hochwertige Tuche erzeugten. Im Laufe von 100 Jahren entwickelte sich eine Volltuchfabrik, in der von der Verarbeitung der Rohwolle zu Garn bis zu dessen Weiterverarbeitung zu Tuch alles in eigener Regie durchge führt wurde. Im Umfeld der Fabrik entstand eine eigene kleine Stadt, in der die Familie Hardt für das Wohl ihrer Arbeiter und Angestellten sorgte. Mit der beginnenden Globalisierung in den 1990er Jahren verlor das Unternehmen die Konkurrenzfähigkeit und schloss 1996 seine Tore. ­ Das Wülfingmuseum ist eingebettet in das Industriekultur-Netzwerk „Bergischer Ring“­ der Städte Solingen, Remscheid und Wuppertal, das regelmäßig durch einen Newsletter, den „Ringbrief“, über interessante Aktivitäten und Termine informiert und im Jahre 2011 seine zehnte Saison erlebt.­

Zur Website des Museums

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag