Düsseldorf: NRW-Stiftung fördert auch 2011 Sanierung und Umnutzung von Industriebauten und Sicherung von Brachen

­
Sanierung und Umnutzung der Maschinenfabrik Hesse und Jäger in Lüdenscheid

Der Verein "Turbo-Schnecken Lüdenscheid" erhält für die Instandsetzung der ehemaligen Maschinenfabrik Hesse und Jäger nun Hilfe aus Düsseldorf: 100.000 Euro wird die Nordrhein-Westfalen-Stiftung dafür zur Verfügung stellen.

Vor drei Jahren hatte der Lüdenscheider Verein die heute denkmalgeschützte Maschinenhalle erworben, um sie als Sport- und als generationsübergreifende Begegnungsstätte, als Vereinszentrum und Veranstaltungsort nutzen zu können. Die dafür erforderlichen Arbeiten sind zwischenzeitlich mit den zuständigen Denkmalpflegern genehmigt worden. Für die Baumaßnahmen haben auch die Stadt Lüdenscheid, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und vor allem das Land erhebliche Mittel zugesagt. Auch wenn mit dem Zuschuss noch nicht alle Finanzierungsfragen für dieses ehrgeizige Projekt gelöst seien, so wolle man doch das Engagement des Vereins für den Erhalt des Denkmals tatkräftig unterstützen, heißt es in einer Mitteilung der NRW-Stiftung. Man hoffe nun, dass auch weitere Förderer beim diesem ehrgeizigen Projekt helfen.

Sanierung des Wasserturms in der „Bahnstadt Opladen“ in Leverkusen

Bis zu 87.000 Euro wird die Nordrhein-Westfalen-Stiftung der KG Altstadtfunken Opladen e. V. für die Restaurierung und Umnutzung des denkmalgeschützten Wasserturms auf dem Gelände der Neuen Bahnstadt Opladen zur Verfügung stellen. Im ehemaligen Wasserturm sollen Veranstaltungsräume eingerichtet werden. Zudem können sich Besucherinnen und Besucher über die Vereins- und Stadtteilgeschichte und auch über die Technik dieses Baudenkmals informieren. In der Kuppel ist außerdem ein 360-Grad-Rundgang möglich, der durch die Fenster einen Blick über die Neue Bahnstadt Opladen erlaubt. Geplant ist zudem ein zweigeschossiger Anbau, in dem ein Multifunktionsraum und mehrere Veranstaltungsräume entstehen sollen, die an Vereine, Institutionen und Privatpersonen vermietet werden können.

Neubau eines Gradierwerkes an der Saline Unna-Königsborn

Der Förderverein Kurpark Königsborn e. V. erhält für seine Pläne, im gleichnamigen Park ein Gradierwerk zu errichten, Hilfe aus Düsseldorf: Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung wird auf Antrag des Vereins bis zu 75.000 Euro zur Verfügung stellen, um die Anlage, die in Teilen auf dem historischen Grundriss entstehen soll, zu rekonstruieren.

Der Verein plant, im Kurpark ein zweiteiliges Gradierwerk zu errichten, das an die Geschichte und Bedeutung Königsborns als Kurbad erinnert. Königsborn war Mitte des 18. Jahrhunderts die wichtigste Saline Westfalens, der Ausbau Mitte des 19. Jahrhunderts führte in "Bad Königsborn" mit der Errichtung von Badehaus, Kurhaus und Sanatorien zu einer wirtschaftlichen Blütezeit. In den Kriegsjahren wurde die Saline Königsborn 1940 stillgelegt, das Kurbad kurz darauf geschlossen. Das letzte Gradierwerk wurde dann 1945 wegen Baufälligkeit abgebrochen.

Ausschlaggebend für die aktuelle Förderzusage der NRW-Stiftung war der Standort der Rekonstruktion, der sich an den historisch verbürgten Standort am Parkeingang mit Blick auf den Friedrichsborn und das Siedehaus anlehnt. Der Verein möchte neben dem Gradierwerk ein Sole-Quellbecken und einen Solekanal anlegen, die NRW-Stiftung regt an, zudem ein Beet mit Pflanzen anzulegen, die für Salzböden typisch sind.

Herne: Ehemaliges Beien-Gelände wird „Wildnis für Kinder“

Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung stellt der Biologischen Station Östliches Ruhrgebiet für das Projekt "Wildnis für Kinder" in Herne bis zu 37.500 Euro zur Verfügung. Auf dem Gelände der ehemaligen Maschinenfabrik Beien soll den Kindern und Jugendlichen der umliegenden Schulen, Kindergärten und Quartiere die Möglichkeit zu einer weitgehend selbstbestimmten Naturbegegnung und Naturerfahrung geboten werden. Wie das Gelände später aussehen wird und für welche Bedürfnisse Angebote geschaffen werden, das möchte die Biologische Station unter anderem auch in Kooperation mit den Anliegern und Kindern erarbeiten.

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag