Köln: “Wo’s klappert, stampft und hämmert.” LVR präsentiert DVD “Mühlenregion Rheinland”

­Wie der Landschaftsverband Rheinland (LVR) im Februar mitteilte, hat er dieses Thema auf seiner neuen DVD "Mühlenregion Rheinland" verständlich, spannend und informativ aufbereitet. Der LVR-Fachbereich Umwelt und das LVR-Zentrum für Medien und Bildung hat eine multimediale, interaktive und barrierefreie DVD produziert, die ein umfassendes Mühlenerlebnis der besonderen Art bietet. Zahlreiche Filme, Animationen, Bilder und Texte erklären anschaulich die Technik sowie verschiedene Mühlen- und Hammertypen und deren Geschichte. Doch die klappernde Mühle am rauschenden Bach ist auch in Sagen, Märchen oder Liedern vertreten, von denen Kostproben auf der DVD-ROM zu hören sind. Flora und Fauna der Mühlengewässer werden vorgestellt sowie Hinweise und Informationen rund um den Denkmalschutz und die Wasserkraftnutzung gegeben. Zeitzeugeninterviews runden das Bild ab. Interessierte entdecken die Mühlenregion Rheinland und können unterschiedliche Stationen eines Mühlenerlebnisses selbst zusammen stellen. Ob der Besuch eines Mühlencafés, eines Museums oder einer Veranstaltung, die Entdeckung eines idyllischen Wanderpfads oder einer Radroute entlang von Mühlen: Eine interaktive Karte, Vorstellungen von einzelnen Mühlen, Hinweise auf Museen und Mühlengastronomie und Links zu aktuellen Veranstaltungskalendern ermöglichen eine individuellen Tourenplanung. Im Einzelnen bieten – Die DVD Video am Fernsehen die Filme und Zeitzeugeninterviews – Die DVD ROM für PC oder Mac die kompletten Anwendungen – 19 Filme/Filmsequenzen/Zeitzeugeninterviews – 15 Animationen – 17 Hörbeispiele von Märchen, Liedern, Reimen – zahlreiche Abbildungen, historische und aktuelle Fotos und Luftbilder – zahlreiche Texte und Dokumente Alle Filme können wahlweise mit Gebärdensprache oder Audiodeskription (Hörfilm) abgespielt werden. Die DVD ist im Bachem-Verlag erschienen und im Buchhandel für 14.95 Euro erhältlich.

muehlenregion_rheinland.450.jpg

 

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag