Köln: Historische Eisenbahn-Überführungen sollen ersetzt werden

­ Zwar wurden die historischen Brücken, welche städtebaulich wie „Tore“ in der „neuen Stadtmauer“ Bahndamm fungieren und auch gestaltet worden, bereits in den 1970er Jahren zusammen mit der verbliebenen gründerzeitlichen Bebauung der Neustadt in die Kölner Denkmalliste eingetragen werden. Dies geschah jedoch nach Angaben aus Fachkreisen aufgrund unklarer Zuständigkeiten nicht. Nun hat die Bahn laut Medienberichten den Neubau mehrerer Überführungen angekündigt. Es handelt sich dabei um zwischen wohl zwischen 1890 und 1900 als stählerne Bogenkonstruktionen erstellte Brücken, die teilweise nach Kriegszerstörung in ähnlicher Form erneuert wurden. Sie sollen nun in wenigen Jahren durch einfache horizontale Balkenträger ersetzt werden. Während über Gestaltung und Bau der Lärmschutzwände eine umfangreiche Diskussion zwischen Stadt und Bahn stattfand, ist der Denkmalaspekt des Austauschs der historischen Brücken bisher öffentlich nicht erörtert worden.

zuelpicher.450.jpg

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag