Berlin: Vortrag „Claus Köpcke – ein vergessener deutscher Bauingenieur?“ am 13. Januar 2011

­
Köpckes reiches und vielseitiges Schaffen führt von Aufgaben in Hochbau, Wasserbau, Wasserwirtschaft, Eisenbahnbau und Brückenbau auch zu Untersuchungen über die Wirtschaftlichkeit des Baues von Eisenbahnstrecken. Es lohnt, dem Weg dieses Fachmannes zu folgen.

In der Reihe „Praktiken und Potentiale von Bautechnikgeschichte“ des Verein Deutscher Ingenieure (VDI), VDI-Bezirksverein Berlin-Brandenburg, Arbeitskreis Technikgeschichte (Dr.-Ing. Karl-Eugen Kurrer und Dr. phil. Stefan Poser) mit dem VDI-Arbeitskreis Bautechnik (Ltr.: Dr.-Ing. Hilka Rogers) und dem Lehrstuhl für Bautechnikgeschichte und Tragwerkserhaltung der BTU Cottbus (Ltr.: Prof. Dr.-Ing. Werner Lorenz) wird am 13. Januar 2011 im Vortragssaal des Deutschen Technikmuseums Dr.-Ing. Dietrich Conrad, Dresden um 18 Uhr unter dem Titel „Claus Köpcke – ein vergessener deutscher Bauingenieur?“ vortragen.

Literaturverweis:
Conrad, D.: Claus Köpcke – Bauingenieur und Wissenschaftler. Dresden: Sandstein Verlag 2010.

13. Januar 2011
Veranstaltungsort: Deutsches Technikmuseum, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin,
Verkehrsverbindungen: U-Bahnhof Gleisdreieck, U-Bahnhof Möckernbrücke

Weitere industriekulturell besonders interessante Vorträge des kommenden Halbjahres:

Do., den 24.2.2011, um 18.00 Uhr
Reihe Verkehrsgeschichte
Prof. Dr. Richard Vahrenkamp, Lehrstuhl für Produktionswirtschaft und Logistik der
Universität Kassel
Autobahnplanungen in der Weimarer Zeit – Die Hafraba

Do., den 10.3.2011, um 18.00 Uhr
Reihe Praktiken und Potentiale von Bautechnikgeschichte
Prof. Dr. rer. pol. Heinrich Tepasse, Berlin
Über Stadttechnik im Städtebau Berlins II

Do., den 24.3.2011, um 18.00 Uhr
Reihe Verkehrsgeschichte
Dr. Günter Dinhobl, International Committee for the Conservation of Industrial
Heritage, TICCIH Austria, Wien
Eisenbahn und Denkmalschutz – Widerspruch oder Chance?

Do., den 7.4.2011, um 18.00 Uhr
Reihe Praktiken und Potentiale von Bautechnikgeschichte
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Trautz, Lehrstuhl für Tragkonstruktionern der RWTH
Aachen und Dr.-Ing. Friedmar Voormann, Institut Entwerfen und Bautechnik des
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Mit Holz zum Eisen – Früher Eisenbrückenbau im Südwesten Deutschlands

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag