Hattingen: “Zeitreisen.Ruhr” im LWL-Industriemuseum Henrichshütte

­Das Projekt "Zeitreise Ruhr" will dazu beitragen, die Industriegeschichte der Region einem breiten Publikum erfahrbar zu machen. Der Schwerpunkt liegt darin, die ursprünglichen Gebäude der ehemaligen Industrie-Standorte sichtbar zu machen. Dabei werden 3D-Rekonstruktionen im Computer durch historisches wie aktuelles Bildmaterial und ausführliche begleitende Informationen ergänzt.

Durchgeführt wird "Zeitreise Ruhr" vom Unternehmen Dießenbacher Tewissen Informationsmedien in Wesel. Gefördert wird das Projekt mit Mitteln des Landes NRW, der Hochschule Bochum und den jeweiligen Standorten. Projektbegleiter ist die Hochschule Anhalt. Die Darstellung der Henrichshütte in diesem Zusammenhang unterstreicht die Bedeutung des ehemaligen Hüttenwerks innerhalb der Industriekultur des Ruhrgebiets. Die Arbeit mit modernen Präsentationsformen führte in Hattingen auch zu neuen Erkenntnissen über die Werksgeschichte. Der Wandel des Hüttenwerks und der umgebenden Landschaft innerhalb eines Zeitraums von über 150 Jahren veranschaulicht die Auswirkungen des Aufstiegs und Niedergangs des Industriezeitalters.

Henrichshuette_virtuell.450.jpg

Mittelfristig soll das Modell nicht nur im Internet abrufbar sein, sondern auch einen festen Platz in der Dauerausstellung finden.

In einem Werkstattbericht werden Frank Dießenbacher von der Firma Dießenbacher Tewissen und Olaf Schmidt-Rutsch vom LWL-Industriemuseum am Freitag im LWL-Industriemuseum Henrichshütte über das Projekt "Zeitreise Ruhr" und das digitale Modell der Henrichshütte berichten:

Freitag, 26. November 2010, 19.30 Uhr

Weitere Informationen unter: www.henrichshuette.de

Anmerkung der Redaktion: Eine vergleichbare „Zeitreise“ zum Bochumer Verein / Jahrhunderthalle finden Sie hier

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag