Hagen: XXX. Tagung des Gesprächskreis Technikgeschichte „Rationalisierung in Handwerksberufen“ im LWL-Freilichtmuseum Hagen vom 2. bis 4. Juni 2011

­Die Antwort auf die Frage, welche Rationalisierungsbestrebungen in Handwerksbetrieben im 19. und 20. Jahrhundert zu beobachten sind, verspricht Aufschluss darüber, wie sich die vielfach zitierte Anpassung von traditionellen Handwerksberufen an moderne wirtschaftliche und technische Entwicklungen konkret vollzogen hat. Dabei ist durchaus zu vermuten, dass bestimmte Formen der Rationalisierung handwerklichen­ Berufen ihren „handwerklichen“ Charakter genommen haben. Aus Sicht der Technikgeschichte bietet der Blick auf das Handwerk die Möglichkeit, Fragestellungen und Methoden der Rationalisierungsforschung auf ein bisher wenig beachtetes Forschungsgebiet zu übertragen. Der Gesprächskreis Technikgeschichte möchte auf seiner 30. Jahrestagung vom 2. bis 4. Juni 2011 Formen der Rationalisierung in Handwerksberufen ­thematisieren. Die Tagung findet in Kooperation mit dem LWL-Freilichtmuseum Hagen, Westfälisches Landesmuseum für Handwerk und Technik des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe statt. Für das Jahr 2012 plant das LWL-Freilichtmuseum Hagen eine Ausstellung zu diesem Thema. Die Beiträge der Tagung sollen in diesem Zusammenhang veröffentlicht werden. Für die Vorträge sind ca. 30 Minuten vorgesehen. Dazu kommen 15 Minuten Zeit für die jeweilige Diskussion. Vorträge zu folgenden Themenfeldern sind denkbar:

– Formen der Rationalisierung in einzelnen Handwerksberufen – „Industrialisierung des Handwerks“ – Ziel der Rationalisierung: Handwerksbetrieb bleiben oder in die Industrie aufsteigen? – Rationalisierung zur Krisenbewältigung – Rationalisierung und Selbstverständnis von Handwerkern – Handwerksorganisationen und Rationalisierung – „gute“ Rationalisierung versus „schlechte“ Rationalisierung – Rationalisierung im Handwerksberufen im Vergleich zur Rationalisierung in anderen Wirtschaftsbereichen

Da sich das Arbeitsgebiet des LWL-Freilichtmuseums Hagen auf Westfalen-Lippe bezieht, sind Beiträge zu dieser Region besonders willkommen! Interessierte werden gebeten, einen Vortragsvorschlag im Umfang von maximal einer Seite mit einem Arbeitstitel einzureichen. Der Vorschlag sollte eine Kurzvorstellung des Themas, den methodischen Zugriff sowie Angaben zur Person enthalten und bis zum 15.11.2010 eingesandt werden. Für Rückfragen stehe wir Ihnen gern zur Verfügung.

Vorschläge zu Vorträgen und Kurzvorstellungen von Ausstellungsprojekten oder Publikationsvorbereitungen werden erbeten an:

Dr. Anke Hufschmidt, stellvertretende Museumsleiterin Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) LWL-Freilichtmuseum Hagen / Westfälisches Landesmuseum für Handwerk und Technik Mäckingerbach, 58091 Hagen anke.hufschmidt@lwl.org Tel.: +49 2331 7807 – 111 Fax: +49 2331 7807 – 198

Ansprechpartner für den Gesprächskreis Technikgeschichte: Dr. Peter Theißen Museum Voswinckelshof Elmar-Sierp-Platz 6 46535 Dinslaken peter.theissen@dinslaken.de Tel. +49 2064 777167 Fax +49 2064 777169

Tagungseinladung als Download

NENT_Saege.jpgFahrbare Säge im Heimatmuseum Nentershausen/Hessen

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag