Industriekultur

Magazin für Denkmalpflege, Landschaft, Sozial-, Umwelt- und Technikgeschichte

Gelsenkirchen: Führer zu Werkssiedlungen erschienen

Gemeinsam mit Denkmalpfleger Konegen gab Heidemann einen Querschnitt durch die in Gelsenkirchen lehrbuchartig und in großer Zahl erhaltenen Siedlungen der 1870er Jahre bis ins späte 20. Jahrhundert. Viele Siedlungen befinden sich noch in Sammelbesitz und haben ihr einheitliches Erscheinungsbild einschließlich der Freiraumgestaltung bis jetzt bewahrt. Doch Privatisierung und Maßnahmen im Rahmen der Energieeinsparverordnung (EnEV) bedrohen die Gesamterscheinung ebenso wie zahlreiche architektonische, technische und sozailgeschichtliche Details. Die Referenten informierten über die verschiedenen Stufen des Schutzes und von der Listeneintragung als Baudenkmale bis hin zur Erhaltungssatzung. Die kostenfreie Broschüre, deren Herausgabe neben der Stadt Gelsenkirchen vom Verein „Wirtschaftsinitiative Gelsenkirchen e.V.­“ und der ebenfalls in der Stadt ansässigen Landesagentur „StadtBauKultur.NRW“ ermöglicht wurde, ist erhältlich bei der Stadt Gelsenkirchen (Stadtinformation unweit des Hauptbahnhofes) sowie in der bluebox, Ebertstrasse. Download als pdf

Broschuere_Werkssiedlungen_1_Titel_40015.jpg