Berlin: Vorträge des VDI-Arbeitskreises Technikgeschichte im Ersten Halbjahr 2010

­­­­Und die Verwendung von – relativ – einheitlichen Behältern lässt sich bis an die kulturellen Anfänge der Menschheit zurückverfolgen. Ihre instrumentelle Logik setzt sich aus zwei Funktionen zusammen: Lagerung und Transport. Was käme heraus, wenn man die Geschichte des Containers einmal nicht als Weiterentwicklung von Gütertransportmitteln sondern als Geschichte der Mobilisierung des Bestands, mithin als Geschichte der Kisten, der Fässer, Amphoren und Säcke erzählte?

Damit beschäftigt sich Alexander Klose im nächsten Vortrag des Berliner VDI-Arbeitskreises T­echnikgeschichte im Deutschen Technik-Museum. Hier das gesamte Programm bis Mitte 2010 (jeweils donnerstags um 18 Uhr):

21. ­1. 2010
Reihe Verkehrsgeschichte:
Alexander Klose, Berlin
Container – Geschichten der Kiste oder: die vielfachen Anfänge eines universellen Transportsystems­

11. 2. 2010
Reihe Praktiken und Potentiale von Bautechnikgeschichte:
Dipl.-Ing. Roland May, BTU Cottbus
„Geformte Technik“– Der Architekt Paul Bonatz und der Brückenbau

25. 2. 2010
Reihe Geschichte Moderner Technik:
Dr. Frank Dittmann, Deutsches Museum, München
Wenn die Dinge zu kommunizieren beginnen – Ursprung und Zukunft des Internet der Dinge

11. 3. 2010
Reihe Praktiken und Potentiale von Bautechnikgeschichte:
Dipl.-Ing. Luise Albrecht, M.Sc., BTU Cottbus / TU Berlin
­Römische Gewölbe – Ein Einblick in ihre Herstellung

25. 3. 2010
Sören Marotz, nexus Institut, Berlin
Schwerpunkt Strom – Geschichte eines Berliner Industriestandortes

15. 4. 2010
Reihe Praktiken und Potentiale von Bautechnikgeschichte:
Prof. Dr. em. Hans Poser, TU Berlin
Leibniz als Ingenieur

29. 4. 2010
Dr. Lars Bluma, Ruhr-Universität Bochum
Fürsorge und Kontrolle: Vom techno-medizinischen Dispositiv des Ruhrkohlenbergbaus im Kaiserreich

20. 5. 2010
Reihe Praktiken und Potentiale von Bautechnikgeschichte:
Dr. Norbert Becker, Leiter des Universitätsarchivs Stuttgart
Werkstoffforschung in der NS-Zeit – Die Aktenüberlieferung der Stuttgarter Materialprüfungsanstalt

3. 6. 2010,
Reihe Verkehrsgeschichte:
Dr. Günter Dinhobl, Österreichische Bundesbahnen, ÖBB
Eisenbahn und Denkmalschutz – Chancen und Widersprüche (Arbeitstitel)

Die Reihe „Praktiken und Potentiale von Bautechnikgeschichte“ wird gemeinsam mit dem AK Bautechnik des VDI Berlin-Brandenburg (Ltg. Dr.-Ing. Hilka Rogers) und dem Lehrstuhl Bautechnikgeschichte der BTU Cottbus (Ltg. Prof. Dr. Werner Lorenz) veranstaltet.

Kontakt:
Dr.-Ing. Karl-Eugen Kurrer und Dr. phil. Stefan Poser,
Leitung des Arbeitskreises Technikgeschichte im VDI-Bezirksverein
Berlin-Brandenburg e.V.

E-mail: karl-eugen.kurrer@wiley.com,
Tel.: 030/470 31 248,

E-mail: poser@hsu-hh.de,
Tel.: 040/654 13192

Dr.-Ing. Hilka Rogers, Leiterin des Arbeitskreises
Bautechnik im VDI-Bezirksverein Berlin-Brandenburg e.V.,

E-mail: rogers@ibkrone.de,
Tel.: 030/28 39 28 15­

Prof. Dr.-Ing. Werner Lorenz, Leiter des Lehrstuhls Bautechnikgeschichte und Tragwerkserhaltung der BTU Cottbus

E-mail: werner.lorenz@tu-cottbus.de,
Tel.: 0355/69 30 31

Veranstaltungsort:
Deutsches Technikmuseum, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin, Vortragssaal

Verkehrsverbindungen: U-Bahnhof Gleisdreieck, U-Bahnhof Möckernbrücke

­

­­

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag