Industriekultur

Magazin für Denkmalpflege, Landschaft, Sozial-, Umwelt- und Technikgeschichte

Köln: Ausstellung und Tagung zum Thema „Kunststoff“ im Museum für Angewandte Kunst

­In zwei Tagen bietet die „Deutsche Gesellschaft für Kunststoffgeschichte“­ Vorträge zu einem breiten Themensprektrum rund um den Kunststoff, seine Geschichte und Konservierung. ­­­

Mit dieser Veranstaltung werden erstmals allgemeinverständliche Einführungen in verschiedene Themenbereiche der Kunststoffgeschichte als öffentliche Vorträge für ein größeres Publikum angeboten.

Zunächst wird kurz die Frage gestellt, weshalb man sich ausgerechnet für Kunststoffgeschichte interessieren kann. Dann wird der Begriff „Kunststoff“, den es in vielen anderen Sprachen so nicht gibt, beleuchtet. Frühe Kunststoffe vor dem 2. Weltkrieg werden vorgestellt, darunter auch solche aus Milch- und Bluteiweiß (schon damals: nachwachsende Rohstoffe!). Über die Verwendung und den Einfluss von Kunststoffen in der Kunst wird berichtet und schließlich anhand von Fallbeispielen die Restaurierung von musealen Kunststoffobjekten vorgestellt.

Während des Forums Kunststoffgeschichte 2009 wird für die Teilnehmer eine Spezial-Führung angeboten. Hierbei werden besonders interessante Kunststoffobjekte aus der Sammlung Winkler in der Sonderausstellung des Museums für Angewandte Kunst Köln Kunst-Stoff: Materialrevolution für Design + Kunst. Objekte der Sammlung Winkler gezeigt. Zudem besteht die Gelegenheit, die Dauerausstellung „Kunst + Design im Dialog“ mit zahlreichen weiteren, bedeutenden Kunststoffobjekten zu besuchen.

Die Deutsche Gesellschaft für Kunststoffgeschichte e.V. (dgkg) widmet sich der Aufgabe,

• einer breiteren Öffentlichkeit die Bedeutung von Kunststoffen in Vergangenheit und Zukunft nahe zu bringen.

• Kunststoffgeschichte in ihren verschiedenen Aspekten (Geschichte der Polymerwissenschaften, der Kunststoffverarbeitung, kunststofferzeugender und -verarbeitender Firmen und der Kunststoffgestaltung in Design und Kunst aufzuarbeiten.

• die Erhaltung kunststoffgeschichtlichen Kulturgutes zu fördern.

Die Mitglieder der dgkg kommen aus den oben genannten, verschiedenen Interessensgebieten. Unter ihnen sind auch begeisterte Kunststoffsammler. Sie alle bauen ein Netzwerk für den vielfältigen Umgang mit Kunststoffgeschichte auf.

 

Das Programm

Montag, 26. Oktober

14 Uhr: Begrüßung

14.25 Uhr: Von Harzen und plastischen Massen zu Kunststoffen – wie aus einem Wort ein Begriff wurde (Prof. Dr. Dietrich Braun, Darmstadt)

15.10 Uhr: Frühe Alleskönner – Kunststoffe von 1900 – 1940 (Dr. Günter Lattermann, Bayreuth)

15.55 Uhr: Führung durch die Sonderausstellung (Dr. Gabriele Lueg, Köln)

Dienstag, 27. Oktober

9.00 Uhr: Juwelen aus Milche – Art Deco-Modeschmuck aus Galalith (Dr. Christianne Weber-Stöber, Hanau)

9.45 Uhr: KunstStoff – Kunststoffe in der Kunst (Prof. Dr. Hans Brög, Viersen)

10.30 Uhr: Pause

11.00 Uhr: Aus ganz besonderem Saft – Bois Durci (Ulrich Kölsch, Essen)

11.45 Uhr: Nichts hält ewig – Restaurierung von Kunststoffobjekten (Prof. Dr. Friederike Waentig, Köln)

12.30 Uhr: Schlusswort

14.00 Uhr: dgkg Mitgliederversammlung 2009

Die Ausstellung „Kunst-Stoff: Materialrevolution für Design + Kunst. Objekte aus der Sammlung Winkler“ ­

Aus der mehr als 300, zumeist aus Kunststoff-Objekte umfassenden Sammlung Winkler im Museum für Angewandte Kunst werden technisch, kulturgeschichtlich, formal und ästhetisch besonders repräsentative Designobjekte gezeigt, die vom dunklen Bakelit des beginnenden 20. Jahrhunderts bis zu leuchtendbunten, semitransparenten Kunststoffen der Gegenwart führen.

Geöffnet vom 20. 10. 2009 – 29. 11. 2009­

Nähere Informationen zum Museum für Angewandte Kunst

 

­