Industriekultur

Magazin für Denkmalpflege, Landschaft, Sozial-, Umwelt- und Technikgeschichte

Bochum: Vortrag im Deutschen Bergbau-Museum zur Restaurierung der Zollverein-Kohlenwäsche

 

Nach mehrjähriger Planung und Bauzeit wurde die Kohlenwäsche des Weltkulturerbes Zeche Zollverein 2006 erstmals in neuer Nutzung öffentlich zugänglich gemacht; ab 2010 wird das Ruhr Museum einen Teil der Flächen für seine Ausstellung nutzen. Die Sanierung und denkmalgerechte Restaurierung der erhaltenen Maschinenanlage war für alle Beteiligten eine grofle Herausforderung: 6.000 qm denkmal-geschützter Maschinenoberflächen wurden gereinigt, konserviert und restauriert und 3.000 laufende Meter Asbestdichtungen saniert. Bei der Durchführung der Maflnahmen zeigte sich, dass bei einer entsprechenden restauratorischen Fachplanung kein Widerspruch zwischen Sanierung und Denkmalpflege bestehen muss – eine wichtige Erfahrung für zukünftige Projekte!­

Kornelius Götz hat sowohl eine handwerkliche Ausbildung zum Schreiner als auch ein Studium der Geschichte absolviert, bevor er seine praktische Tätigkeit als Restaurator aufnahm. Neben jahrelanger Tätigkeit als Dozent im Studiengang Restaurierung und Verbandstätigkeit im Verband der Restauratoren ist er Obmann des Normenausschusses„Erhaltung des kulturellen Erbes“ beim DIN Berlin.

Zur gesamten Vortragsreihe siehe auch industrie-kultur-Meldung vom 27. August 2009

 

Ort: Hörsaal des Deutschen Bergbau-Museums Bochum

Uhrzeit: 19.00 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr)

Der Eintritt ist frei

Allgemeine
Information auf der Homepage des Deutschen Bergbau-Museums