Hamburg: Schutendampfsauger wird 100 – Sommerfest im Hafenmuseum

Der Hafentaucher ist im Hansahafen im Einsatz, und auf der Saatsee, einem Schwimmdampfkran von 1917, werden ebenfalls die historischen Maschinen angeworfen. Als Gäste begleiten der Binnendampfeisbrecher „Elbe“ von 1911 mit kleinen Schnuppertouren vom Hafenmuseum aus an beiden Tagen die Veranstaltung, ebenso die kleine Dampfbarkasse „Mathilde“ aus dem Museumshafen Oevelgönne. Am Sonnabend besucht die historische Postbarkasse „Jan“ von der Barkassen-Centrale Ehlers und dem Museum für Kommunikation mit Geburtstags-Hafenpost den Schutensauger (Mitfahrt ab Vorsetzen 17 bis 18.30 Uhr, Anmeldung unter Tel. 040/35763617).

Unter dem Titel „Sauger IV träumt von Südamerika“ wird die  Escola do Samba „Unidos de Hamburgo“ ebenfalls am Sonnabend um 17 Uhr mit Sambarhythmen die Träume von fernen Stränden beflügeln. Modellbauer bieten Einblicke in die Miniaturwelt des Schiffsmodellbaus und stehen zum Erfahrungsaustausch mit Neulingen bereit. Clubs und Modellbauer aus Ahrensburg, Bargteheide, Buxtehude und natürlich aus Hamburg zeigen dazu ihre filigranen Kunstwerke, die zum Teil mit Dampfkraft angetrieben werden. Das Kinderprogramm findet an beiden Tagen statt (ab 14 Uhr). Die selbstgebauten Modelle können in einem Wasserbecken ausprobiert werden.

Schutendampfsauger „Sauger IV" von 1909

Der Sauger IV von 1909 wurde bei der Lübecker Maschinenbaugesellschaft gebaut und war 80 Jahre beim Hafenausbau durch Strom- und Hafenbau im Einsatz. Ein Schutensauger ist ein antriebsloses Pumpgerät zum Abtransport von Baggergut aus dem Hafen. Bis zu seiner Stilllegung 1989 förderte er eine Sandmenge, welche die Insel Wilhelmsburg rund einen halben Meter auffüllen würde. Der Sauger hat einen ölbefeuerten Wasserrohrkessel (seit 1967), eine Dreifach-Expansions-Dampfmaschine für die Förderpumpe und eine Zweifach-Expansions-Dampfmaschine für die Wasserpumpe. 1996 hat das Museum den ausgemusterten Schutensauger als Museumsobjekt übernommen. Seitdem wird er von einer ehrenamtlichen Mannschaft gepflegt und betrieben und präsentiert sich heute konservatorisch und technisch mit der großen Dampfanlage als ein einmaliges museales Schmuckstück in betriebsfähigem Zustand.

Museum unter Dampf – 100 Jahre Schutendampfsauger und Treffen der Modellschiffbauer

Sa. und So., 29. und 30. August, ganztägig von 10 bis 18 Uhr; Eintritt 5,- ermäßigt 3,- Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt

Hafenmuseum Hamburg, Kleiner Grasbrook – Freihafen, Australiastraße, Kopfbau Schuppen 50 A, 20457 Hamburg. Tel.: 040/ 73091184, Fax: 040/86683782, hafenmuseum@museum-der-arbeit.de

www.hafenmuseum-hamburg.de

private Homepage zum Sauger IV

Verkehrsanbindung:

Per Schiff: Maritime Circle Line ab Landungsbrücken, Brücke 10, Abfahrtszeiten: 10, 12, 14 und 16 Uhr, Fahrtkosten hin und zurück 8,- Euro. Mit dem Fahrschein gibt es 2,- Euro Ermäßigung auf die Eintrittskarten des Hafenmuseums. Fahrzeit ca. 20 Minuten, www.maritime-circle-line.de/,

Per Auto: Mit dem PKW über HafenCity und Veddeler Damm Richtung KöhlbrandbrückeBeschilderung „Schuppen 50 – 52“ folgen, Kostenlose Parkplätze sind vorhanden

Per Bahn: Alternativ S3/31 bis Veddel/BallinStadt (Ausgang Hafen) und15 Minuten Fußweg oder Bus 256; HVV-Fähre 73 bis Argentinienbrücke, Bus 256.

Per Bus: PVG Buslinie 256 ab Bahnhof Veddel-West

Per Fahrrad: Alter Elbtunnel  

(Foto: Wikipedia)

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag