Köln: BEOS vermietet 5.200 qm im Carlswerk an Verlagsgruppe Lübbe

„Wir freuen uns sehr über die Standortentscheidung, die Stefan Lübbe für sein Verlagshaus getroffen hat. Für uns ist dies ein großer Erfolg auf dem Weg zur Entwicklung eines urbanen Medienstandortes hier im Carlswerk. Wir werden nun mit der umfassenden Sanierung des Hauptgebäudes beginnen, so dass der Verlag Ende 2009 einziehen kann“, sagt BEOS-Geschäftsführer Dr. Stephan Bone-Winkel am 13. Februar nach der Vertragsunterzeichnung.

„Wir wollen unseren Autoren und Mitarbeitern ein besonders kommunikatives und kreatives Umfeld bieten, um Potenziale optimal auszuschöpfen“, begründete Stefan Lübbe seine Standortentscheidung am Freitag. „Und für uns ist dies ein unglaubliches Kompliment. Hier in Mülheim entsteht ein neuer und kraftvoller Ort, an dem Unternehmen in einem sehr inspirierenden Umfeld arbeiten und produktiv sein können. Und dies zu Preisen, die auch nachhaltig bezahlbar sind“, ergänzt Stephan Bone-Winkel.

Das Carlswerk verfügt nach BEOS in seinen fünf vielseitigen Quartieren über hochwertige Lofts mit historischem Industrie-Ambiente, flexible Büroräume in maßgeschneiderten Dimensionen sowie große industrielle Hallen- und Lagerflächen für Gewerbe, Dienstleistung und Produktion. Das ehemalige Gelände des Kölner Drahtseil- und Kabelherstellers Felten & Guilleaume umfasse über rund 20.000 Quadratmeter Büro- und 90.000 Quadratmeter Gewerbefläche und werde damit zum größten innerstädtischen Gewerbecampus in Köln.

Die neuen Nutzer kommen überwiegend aus den Bereichen Medien, Werbung, Kunst, Großhandel und Bildung. „Aber auch mittelständische Unternehmen mit leichter Produktion und besonderen Ansprüchen an Komfort, Sicherheit und Erreichbarkeit finden bei uns geeignete Flächen“ bemerkt Daniel Fielitz, Projektleiter für das Carlswerk. Einer der jüngeren Ansiedlungserfolge sei das renommierte Modeunternehmen Fred de la Bretonière aus den Niederlanden, das Ende Februar in Mülheim erstmals einen Showroom für Händler in Deutschland eröffnen wird. Im Mai werden weitere 8.000 qm Loftbüros in der alten Schlosserei und der Kupferhütte fertig, die sich heute bereits einer regen Nachfrage erfreuten.

BEOS hat das in der Schanzenstrasse gelegene Carlswerk Ende 2007 für eine internationale Investorengruppe erworben. Mit einem eigenen Büro vor Ort und Team von 8 Mitarbeitern werden bis Ende 2009 rd. 30.000 qm Bestandsflächen auf dem Gelände revitalisiert.

Siehe auch: industrie-kultur  Heft 1/2009, S. 14/15

http://www.beos.net/

http://www.carlswerk.de/

Siehe auch: News der "Rheinischen Industriekultur"

(Foto: Beos GmbH)

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag