NRW: Doku-Serie “Industrie-Dynastien in NRW” des WDR wird fortgesetzt

Nachdem in den vergangenen Jahren bereits Sendungen über die Familien bzw. Markennamen Miele, Haribo, Henkel, Stollwerck, Stinnes, Vorwerk, Mannesmann, Krupp und Haniel zu sehen waren, stehen diesmal Nahrungmittelproduzenten im weitesten Sinne auf dem Programm. Wie der WDR mitteilte, werden in Kürze neue Folgen in der Reihe „Doku am Freitag“ ausgestrahlt. Auf dem begehrten Sendeplatz um 20. 15 portraitiert der WDR in seinem „Dritten“ die Familien Brandt (21. 9.), Underberg (28.9.; Wiederholung von 2005) und Oetker (5.10.) und ihre Unternehmen.

Brandt_1929.jpg

Brandt, Underberg und Oetker – das sind drei Namen aus Nordrhein-Westfalen, die in der ganzen Welt ein Begriff sind und mit ihren Produkten für Qualität "Made in Germany" stehen. Es sind nur drei von zahlreichen großen Wirtschaftsunternehmen zwischen Rhein und Weser, die nach eher bescheidenen Anfängen längst zu Global Playern mit Milliardenumsätzen geworden sind. Aus kleinen Familienunternehmen entstanden Dynastien: Dynastien, die die Kultur und den Charakter einer ganzen Region entscheidend mitgeprägt haben.

Firmengründer Dr. August Oetker aus Bielefeld hatte im Jahre 1891 eine geniale Marketingidee: Mit jedem Tütchen Backpulver ein leckeres Backrezept gratis mitzuliefern.

Backpulver.gif

Einen „Vorgeschmack“ können die websites der betreffenden Firmen bieten:

www.brandt-zwieback.de
www.underberg.de
www.oetker.de   

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag