Industriekultur

Magazin für Denkmalpflege, Landschaft, Sozial-, Umwelt- und Technikgeschichte

Bochum/Hattingen: BigStuff07-Konferenz „Large Technology Objects. Beyond Conservation – Industrial Heritage Management“ vom 11. bis 14. September

Ein internationales Teilnehmerfeld aus Nord-, Mittel- und Südamerika, Skandinavien, vielen europäischen Ländern sowie Japan und Australien fand in der gemeinsamen Konferenzsprache Englisch zu direktem Dialog und vertieftem Austausch über theoretische wie praktische Fragen.

Einleitende Vorträge im Deutschen Bergbaumuseum führten in charakteristische Problemfelder des Generalthemas ein. Länderberichte machten auf die nationalen Unterschiede bei Bedingungen und Zielen aufmerksam.

Die Spanne der am zweiten Tag in Workshops abgehandelten Themen reichte von Problemen der Konservierung von Beton- und Metalloberflächen über Dokumentation und Informationssammlung bis zum Management kleiner und großer Industrieanlagen. Die gemeinsame Besichtigung des Hattinger Hochofens und der dort untersuchten Konservierungsmethoden bot hervorragendes Anschauungsmaterial für weitere Diskussionen.

Der informell-gesellige, bekanntlich nicht minder ertragreiche Teil der Veranstaltung umfasste vor allem die festlichen Empfänge der Städte Bochum und Hattingen ind den jeweiligen Museen. Besonders geehrt wurden die „Begründer“ der BigStuff-Idee und Veranstalter der ersten Konferenz in Australien 2004, Alison Wain und David Hallam: Während Wain in einer traditionellen Zeremonie im Deutschen Bergbaumuseum zum Ehrenbergmann ernannt wurde, erhielt Hallam mit der typischen Berufskleidung auch die Würde des Eisenschmelzers der Museumshütte Hattingen.

Im Abschlussplenum am Freitag wurden die Ergebnisse der Workshops zusammengefasst. Sie sollen bis zum Jahresende ebenso wie die verschiedenen Beiträge auf der website der Tagung BigStuff07.net veröffentlicht werden. Ausserdem wurde der Aufbau verschiedener – im Detail bereits während der Tagung besprochener – Internetforen und Informationsportale vereinbart, auf der Konservierungs-, Restaurierungs-, Unterhalts- und Betreuungsfragen international diskutiert und dokumentiert werden sollen.

Die Zusammenarbeit zwischen den vom Historiker über den Ingenieur bis zum Naturwissenschaftler reichenden Professionen für ein gemeinsames Ziel wurde als besonders wichtiges Merkmal der BigStuff-Konzeption und als Erfolgsmodell hervorgehoben. Die nächste Konferenz soll in drei Jahren stattfinden – ins Auge gefasst wurden die USA und Großbritannien.

Tagungs-website: www.bigstuff07.net

Ausgewählte Tagungsbeiträge in der industrie-kultur, Heft 3/07 sowie auf der homepage der Zeitschrift (dort auch auf Englisch).

Tagungsimpressionen

Goetz_Hallam.jpgDavid Hallam (Australien) und Cornelius Götz (Deutschland)

P9120103.JPGRolf Höhmann (Deutschland) mit Teilnehmern aus Taiwan und Japan

Tempelmuster.jpgErläuterung von Konservierungsmustern am Hochofen der Henrichshütte

Masselgiess.jpgFührung mit Norbert Tempel (LWL-Industriemuseen, Deutschland)