Kategorie-Archiv: Deutschland

Bochum: Zwei neue Rundgänge für das Deutsche Bergbau-Museum Bochum: Die neue Dauerausstellung des Leibniz-Forschungsmuseum für Georessourcen


Mit der Sanierung des Deutschen Bergbau-Museums Bochum wird auch die Dauerausstellung neu konzipiert. Bereits Ende 2018, das Jahr des Ausstiegs aus der deutschen Steinkohlenförderung, sind nach eigenen Angaben des Museums die ersten beiden Rundgänge im Nordflügel fertiggestellt worden. Sie vermitteln die Geschichte der deutschen Steinkohle sowie die weltweiten Beziehungen zwischen Mensch und Bergbau epochen- und spartenübergreifend und werden unseren Besucherinnen und Besuchern im Januar zugänglich gemacht. Ab Sommer 2019 werden vier Rundgänge den Besucher durch das Haus führen. Thematische Schwerpunkte vermitteln dann die Bandbreite des Leibniz-Forschungsmuseums für Georessourcen…

Weiterlesen

Mainz: Zwischen Tatra-Bahn und Ikarus: DDR mobil, Teil 5 im ZDF


Im Nahverkehr der DDR reichte die Auswahl vom Schwarztaxi bis zu Tatra-Bahnen. In den sogenannten Schwarztaxis beförderten Autobesitzer ohne Gewerbegenehmigung fremde Fahrgäste. Für die breite Masse fuhren Ikarus-Busse aus Ungarn und Tatra-Straßenbahnen aus Tschechien – der Einheitsfahrschein kostete nur 20 Ost-Pfennig. „Zwischen Tatra-Bahn und Ikarus“ heißt die fünfte Folge der ZDFinfo-Reihe „DDR mobil“, die nach Angaben des Senders erstmals am Samstag, 15. Dezember 2018, 20.15 Uhr, zu sehen ist…

Weiterlesen

Mannheim: Sonderausstellung „Sport und Technik: immer schneller, höher, weiter“ im Technoseum


Allgegenwärtig ist heute der Sport, ob als private Fitnessübung in Verein oder Studio, im Fernsehen oder im Stadion. Zwar reichen die Ursprünge des Sports weit zurück, aber den großen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Einfluss, wie er ihn heute hat, gewann der Sport erst mit dem Siegeszug von Industrialisierung und Technisierung seit dem 19. Jahrhundert…

Weiterlesen

Peenemünde: Sonderausstellung „Vernichtender Fortschritt: Serienfertigung und Kriegseinsatz der Peenemünder „Vergeltungswaffen“ “ noch bis 13. Januar 2019


In den Peenemünder Versuchsanstalten wurden zwischen 1938 und 1945 die automatische Flugbombe „Fi 103“ und die weltweit erste militärische Großrakete „Aggregat 4“ entwickelt und erprobt. Produziert wurden beide Waffen unter systematischem Einsatz von Häftlingen. Sie kamen im Zweiten Weltkrieg als Terrorwaffen zum Einsatz, mit denen Städte zerstört, Zivilbevölkerung getötet und so weit in Angst und Schrecken versetzt werden sollten, dass beim Kriegsgegner der Wunsch nach Kapitulation entsteht…

Weiterlesen