Berlin: Underground Architecture revisited – Internationale Tagung im Februar 2019

Die internationale Konferenz Underground Architecture revisited widmet sich nach Angaben der Veranstalter der architektonischen Gestaltung von U-Bahnhöfen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts im europäischen Vergleich. Verkehrsarchitekturen prägen das Erscheinungsbild unserer Städte in hohem Maße und fungieren als Identifikationsorte für ihre Nutzer_innen…

Unter Modernisierungsdruck drohen großstädtischen Infrastrukturen der Nachkriegsmoderne entstellende Veränderungen und Verluste. Die internationale Tagung zielt auf eine vergleichende Bestandsaufnahme dieser bisher wenig thematisierten Bauaufgabe im Untergrund unserer Metropolen und auf einen interdisziplinären Erfahrungsaustausch zwischen Denkmalpflege und Denkmalforschung mit der Sanierungspraxis und den Machern, Betreibern und Nutzern moderner U-Bahnlinien. Im Sinne des Europäischen Kulturerbejahres 2018 sollen auf der Tagung gleichermaßen die Fachwelt wie die interessierte Öffentlichkeit zu Wort kommen und für die Bedeutung und die Qualitäten dieses jungen baukulturellen Erbes sensibilisiert werden. Vorträge zu folgenden Themenfeldern sind erwünscht:

– Denkmalwerte und -bedeutung
– Konstruktion, Material und Farbe
– Erhaltung und Modernisierung
– Vermittlung und Rezeption
– Akteure und Netzwerke

Referent_innen aus den Bereichen Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Restaurierung, Architektur und Ingenieurwesen, Verkehrs- und Stadtplanung sowie Sozial- und Kulturwissenschaften sind willkommen. Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch.

Reise- und Unterkunftskosten werden vorbehaltlich der Bewilligung beantragter Fördermittel erstattet. Bitte senden Sie Ihr Exposé für einen Vortrag (max. 1.500 Zeichen) mit einem kurzen Lebenslauf (max. 300 Zeichen) bis zum 15. August 2018 an:

icomos@icomos.de

Medienpartner der Tagung sind moderneREGIONAL und urbanophil.net.

Save the Date
Veranstalter: ICOMOS Deutschland, Landesdenkmalamt Berlin und Initiative Kerberos
Ort: Berlinische Galerie, Berlin
Datum: 20.-23. Februar 2019.
Einsendeschluss: 15. August 2018